Motivation pur oder eher Ablenkung? – Musik beim Laufen

Bei einem Thema sind wir uns alle einig: Laufen ist klasse. Bei einigen Unterthemen sind die Geschmäcker jedoch sehr verschieden. Soll ich dehnen? Brauche ich Stabi, warte ich an einer roten Ampel? Und nicht zuletzt: Laufe ich mit oder ohne Musik?

Für mich gilt in den meisten Fällen: Ich lausche lieber der Natur als Beats auf meinen Ohren. Ich liebe das Rauschen des Windes in den Bäumen (für Fahrtwind reicht meine Geschwindigkeit gerade nicht), ich liebe es, einem Vogel zu lauschen auch wenn ich schnell vorbei bin, und ich liebe den Sound meiner Schritte auf dem Boden.

Ab und zu aber brauche ich diesen speziellen Kick, den mir die Musik gibt. Musik mit richtig Power. Musik, von der ich das Gefühl habe, dass sie mich schneller macht, dass sie mir Kraft gibt und mich antreibt. Die ersten Stücke auf der Playlist wähle ich dann etwas ruhiger. Sonst starte ich zu fix und finde meinen Rhythmus nicht. Dann, nach 10 min, wird es aber richtig fix. Da kann es gerne Scooter sein, der mir Beine macht. Oder auch der „Fluch der Karibik“, wenn ich mich richtig ins Träumen begeben möchte.

Lauft ihr mit Musik schneller?

Lange hat es mich allerdings genervt, dass ich keine gut sitzenden Ohrhörer hatte. Denn wenn mich eins stört beim Laufen, dann sind es Kabel zum Handy oder Ohrhörer, die rutschen oder drücken. Wie man mit kompletten Kopfhörern laufen kann, ist mir ohnehin unklar: Ich bekomme einfach irre heiße Ohren davon.

Sennheiser CX Sport: Bluetooth und jede Menge Adapter für perfektem Sitz in jedem Ohr

Jetzt habe ich etwas rumgetestet und bin bei den neuen CX Sport von Sennheiser gelandet. Die sind kabellos und über die vielen mitgelieferten Adapter sowohl für „im Ohr“, als auch für den Sitz in der Ohrmuschel, perfekt an jeden Läufer anzupassen. Egal, wie schnell du rennst oder ob du auch mal hektisch den Kopf drehst, da wackelt nichts.

Der Sound ist ebenfalls super und über den Clip zur Befestigung am Shirtkragen, kannst du das Kabel, das von einem zum anderen Hörer geht, gut justieren und befestigen. Der Akku hält bei mir etwa 5 Stunden und sobald das Gerät eingeschaltet wird, wird zunächst die noch zur Verfügung stehende Abspieldauer angesagt. Sehr praktisch.

Ansonsten: Der CX Sport ist von der Bedienung her quasi selbsterklärend, auch wenn eine Bedienungsanleitung beiliegt, er ist Schweiß und Spritzwasser geschützt und wenn du doch während des Trainings einen Anruf bekommst, kannst du damit prima telefonieren. „Bist du unterwegs?“ „Ja, ich laufe gerade…“ Das macht definitiv Eindruck 😉.

Wenn der CX Sport in meinem Rucksack verschwindet, packe ich ihn vorher kurz in das mitgelieferte Neopren-Etui und schön ist alles sicher verstaut.

Ob man also mit oder ohne Musik unterwegs ist, ist und bleibt Geschmackssache. Mit der richtigen Ausrüstung macht es aber auf jeden Fall richtig Spaß.

Schnelle Grüße und immer den richtigen Rhythmus wünscht euch,

Euer Jan

Kategorien alt