Top 3 Laufschuhe mit weicher Fersenkappe aus 2022 im Test

Du bist leidenschaftlicher Läufer und auf der Suche nach einem Laufschuh mit weicher Fersenkappe?

Sei es aus Gründen der Gelenkschonung, des persönlichen Wohlbefindens oder für Haglundferse, Laufschuhe mit weicher Fersenpolsterung bieten Dir in allen Fällen ein schonendes Lauftraining.

Für Dich habe ich in diesem Test meine Top 3 Laufschuhe zusammengestellt und den Fokus auf die Fersenkappe und die Dämpfung gelegt.

Bei meiner Recherche habe ich mich mit 8 unterschiedlichen Quellen auseinandergesetzt und Rezensionen von Läufern durchforstet um zu meinem Ergebnis zu kommen.

Nach insgesamt über 10 Stunden Recherche präsentiere ich Dir hier die Top 3 des Jahres 2022. Für alle die es lieber kurz und knackig mögen, folgt hier schon einmal der Testsieger.

Mein ganz persönlicher Testsieger, in der Kategorie Laufschuhe mit weicher Fersenpolsterung, ist der Ghost 14 von Brooks.

Der Schuh bietet eine beachtliche Stabilität, bei toller Fersenschonung. Darüber hinaus ist er auch ohne Probleme als Alltagsschuh tragbar.

Dabei fällt er neben anderen sportlichen Alltagsschuhen nicht groß auf und schmiegt sich passend ins Bild.

Da Geschmäcker verschieden sind und es bei einem Schuh auch viel auf das eigene Wohlbefinden ankommt, zeige ich dir hier meine Top 3 und bin mir sicher, dass einer von denen für Dich der richtige Schuh ist.


Laufschuhe mit weicher Fersenpolsterung im Vergleich

Der Testsieger: Brooks Ghost 14 Sneaker

Brooks Laufschuhe mit weicher Fersenpolsterung

Der Brooks hat diesen Test gewonnen und geht als Testsieger hervor. Er Überzeugt sowohl bei der Dämpfung, der Stabilität während des Laufens und zuletzt auch beim Preis.

Das Modell der Herren trägt sich durch das niedrige Gewicht von 281 Gramm angenehm und leicht (Damen 255 Gramm). Der Ghost besitzt das beste Gesamtpaket und ist dadurch am Ende der Sieger.

Der Ghost 14 von Brooks ist ein Neutralschuh und für die Herren in den Varianten „Black Pearl Nightlife“, „Black Ebony“, „Orange“ und vielen weiteren Farben erhältlich. Neben einem schlichten Schwarz sind also auch Farben dabei, die für mehr Sichtbarkeit bei Dämmerung oder Dunkelheit sorgen.

Auch das Modell für die Damen gibt es von Seiten des Herstellers in unterschiedlichen Farben. Das erhöht die Sicherheit des Läufers, da er besser wahrgenommen wird.

Die Sohle des Schuhs ist in unterschiedliche Segmente aufgeteilt und bietet damit ein angenehmes Abrollverhalten und verleiht dem Ganzen eine gewisse Geschmeidigkeit während des Trainings.

Gefällt mir gut
  • Der Brooks ist nach innen sehr weich gedämpft und auch für Patienten gut geeignet
  • Er bietet eine tolle Stabilität für den Fuß und verringert damit die Unfallgefahr
Gefällt mir nicht
  • Es ist ein neutraler Laufschuh und somit auch nur für diesen Personenkreis geeignet.

Der Stützende: Brooks Adrenaline GTS 22

Brooks Laufschuhe mit weicher Fersenpolsterung

Der Adrenaline GTS 22 ist für ca. 136 EUR im Internet erhältlich und überzeugt mit seinem angenehmen Tragekomfort und der Stabilität für den Läufer.

Der Schuh für Herren wiegt 289 Gramm und ist damit angenehm zu tragen, das Modell für Damen kommt auf 258 Gramm. Im Gegensatz zum Ghost handelt es sich hier um einen Schuh für Sportler mit Überpronation.

Er richtet sich also primär an Läufer, die mit dem Fuß einknicken. Dem wirkt der Schuh mit einer entsprechenden Verstärkung entgegen. Das Verhindert Fehlstellungen und Schmerzen.

Im Gegensatz zu Laufschuhen ohne Fersenkappe, kann der GTS 22 bei maximaler Schonung der Ferse trotzdem eine gute Grundstabilität im hinteren Bereich des Schuhs bieten.

Den GTS22 gibt es in einer Vielzahl an Farben und bietet auch optisch für jeden Geschmack etwas an.

Gefällt mir gut
  • Der Schuh ist in extrem vielen Farbvarianten zu haben
  • Gut bewährte Brooks Dämpfung bei gleichzeitiger Stabilität für den Fuß
Gefällt mir nicht
  • Neutrale Lauftypen können durch die Seitenverstärkung Probleme mit den Gelenken bekommen

Das Schwergewicht: Asics Gel Nimbus 23 Road Running

Asics Laufschuhe mit weicher Fersenpolsterung

Der Asics mit weicher Fersenkappe ist zurzeit für ca. 136 EUR online erhältlich. Für die Stabilität nutzt Asics bei dem Schuh eine FLYTEFOAM-Mittelsohle ergänzend zur Gel-Dämpfung.

Diese Kombination bietet dem Läufer beim Abrollen ein besonderes Maß an Stabilität. Der Herrenschuh kommt auf ein Gesamtgewicht von ca. 310 Gramm und ist damit der Schwerste in dieser Testrunde.

Der Nimbus 23 ist wieder ein neutraler Laufschuh, Er kann dementsprechend, je nach eigener körperlicher Konstitution, zu Schmerzen oder Problemen führen bei Menschen die zu Über- oder Unterpronation neigen.

Hier kommt es, wie so oft, auf das persönliche empfinden des Läufers während der Nutzung des Schuhs an.

Gefällt mir gut
  • Die Mittelsohlenverstärkung in Kombination mit der Gel
  • Dämpfung bietet ein weiches Laufgefühl
  • Hoher Wiedererkennungswert bei zufriedenen Kunden von Vorjahresmodellen
Gefällt mir nicht
  • Personen mit Pronation können beim Laufen Schmerzen bekommen

Kaufberatung

Sportler bindet Laufschuh mit weicher Fersenpolsterung

Worauf muss ich vor einem Kauf achten?

Die Entscheidung für den richtigen Laufschuh ist ein Thema für sich. Es gibt nicht nur eine große Anzahl an Anbietern und Modellen, sondern es ist auch eine extrem individuelle Entscheidung.

Jeder Sportler bringt unterschiedliche Voraussetzungen als Person und differenzierte Anforderungen an einen Schuh mit sich. Zusätzlich zu diesen Faktoren kommt dann der finanzielle Aspekt noch oben drauf.

Du interessierst dich für einen Schuh mit weicher Fersenpolsterung bzw. weicher Fersenkappe und hast dahingehend schon eine bestimmte Einschränkung in Bezug auf das Anforderungsprofil des Schuhs getroffen.

Darauf aufbauend ist es also erforderlich, dass Du Dir im Klaren darüber wirst, welche Voraussetzungen Du mitbringst.

Ist dein Fuß eher breit gewachsen, kann ein Dir empfohlener Schuh, der eher für schmalere Füße gedacht ist, bei Dir ein unangenehmes Tragegefühl verursachen.

Tipp: Wenn du einen breiten Fuß hast, empfehle ich dir Laufschuhe für breite Füße.

Hast du mit gesundheitlichen Problemen wie Haglundferse zu kämpfen, ist ein Schuh mit nach außen stabiler und nach innen weicher Fersenkappe besonders empfehlenswert.

Sind diese ganzen Überlegungen abgeschlossen, musst Du den Markt sondieren und gucken in welchem preislichen Rahmen Du Dich bewegen möchtest.

Denn wie so oft kannst Du einen Schuh für 50EUR oder für 250EUR kaufen. Daraus resultieren natürlich auch Unterschiede in der qualitativen Verarbeitung.

Welche Eigenschaften sollte ich bei einem Laufschuh für Fersenprobleme beachten?

Die Fersenkappe des Laufschuhs sollte so konzipiert sein, dass sie nach außen besonders stabil ist. Nach innen zum Fuß hin sollte sie allerdings eine weiche Polsterung aufweisen um die Ferse während des Laufens nicht unnötig zu reizen.

Manche Menschen sind so empfindlich, dass sie jegliche Fersenkappe nicht aushalten können. Ein Laufschuh für Fersenprobleme bedeutet für diese Personen dann, einen Schuh gänzlich ohne Fersenkappe zu nutzen.

Da gibt es im Internet Firmen, die sich darauf spezialisiert haben die Schuhe nachträglich so zu bearbeiten, dass sie als Laufschuhe auch ohne Fersenkappe nutzbar sind.

Denn ein Schuh gänzlich ohne Fersenkappe zu finden, schränkt die Möglichkeiten und Angebote massiv ein. Ich habe dazu zwar keine Zahlen, denke mir aber, dass es nicht die Masse der Laufsportler betrifft und es nur im Notfall oder nach einer Operation nötig ist.

Zusätzlich zur Kappe die den Schuh umschließt ist natürlich auch die Dämpfung von unten enorm wichtig. Auch hier geht es darum die Kräfte, die beim Aufkommen entstehen, aufzunehmen und zu absorbieren. Damit werden die Gelenke und Bänder des Sportlers entlastet.

Darüber hinaus sind natürlich die Stabilität des gesamten Schuhs und der sichere Stand des Läufers immer ein Thema, dass auch bei dieser Art des Schuhs niemals ignoriert werden sollte.

Damit wird die Gefahr des Umknickens erheblich gemindert.

Für wen sind Schuhe mit weicher Fersenpolsterung besonders geeignet?

Wie oben schon einmal angedeutet, kann der Wunsch nach einem Laufschuh mit weicher Fersenpolsterung natürlich aus den verschiedensten Gründen entstehen.

Für Haglundferse-Patienten ist es wichtig, ein angenehmes Gefühl beim Laufen zu haben und möglichst ohne Druckstellen auszukommen.

Aber auch Menschen mit einem Bandscheibenvorfall können von einer besonders weichen Polsterung profitieren. Sie nimmt die Energie des Körpers beim Landen auf und absorbiert sie. Damit entlastet sie die Bandscheiben und beugt weiteren Problemen vor.

Es kann aber auch einfach der Wunsch nach einem weicheren Laufgefühl der Grund sein. Gerade für Asphaltläufer macht der Schuh da oft einen erheblichen Unterschied.

Ich habe mehrere Schuhe in der engeren Auswahl, wie finde ich den richtigen?

Wenn Du soweit bist und Deine Auswahl sich auf ein paar wenige reduziert hat, dann hast du schon viel erreicht.

Solltest Du, beispielsweise, alle 3 Schuhe aus diesem Test interessant finden und keinen für Dich persönlich ausschließen können, startet nun die nächste, wenn nicht sogar die wichtigste, Phase.

Jetzt solltest du jeden dieser Schuhe ausprobieren. Dafür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Entweder gehst du in das Sportgeschäft deines Vertrauens und probierst sie dort vor Ort aus, oder aber du nutzt etliche Onlineangebote, bei denen auch ein ausprobieren der Schuhe möglich gemacht wird.

Denn nur durch das eigene Testen, kannst du dir wirklich sicher sein ob der Laufschuh für Dich der richtige ist.

Ich kann dir viele Tipps und Anregungen geben, aber durch die vielen Individualitäten wie Fußform, Laufstil, Wünsche und Vorstellungen, bist letztendlich nur Du in der Lage festzustellen ob der Schuh zu Dir passt oder nicht.

Hat eine starke bzw. weiche Dämpfung auch Nachteile?

Wie in allen Lebenslagen hat alles sein für und wider. So ist das natürlich auch mit der Dämpfung bei einem Laufschuh für Fersenprobleme. Die schonenden Eigenschaften der Dämpfung habe ich hier an der ein oder anderen Stelle ja schon beschrieben.

Die Aufnahme der Kraft, die ja eine Stärke und ein Vorteil darstellt, ist gleichzeitig auch ein Nachteil. Denn beim Abdrücken vom Boden geht ein bestimmter Anteil an Kraft, die Du als Läufer aufbringst um dich abzustoßen, in die Dämpfung rein und verpufft damit im nichts.

Daraus folgt, dass Du mit weniger Dämpfung auch weniger Kraft benötigst um schneller zu Laufen. Somit ist es für einen Läufer immer wichtig die Balance zu finden zwischen der notwendigen Dämpfung und dem gewünschten Ziel.

Für den Freizeitsportler ist es sicherlich wichtiger den Komfort zu erhöhen als die Geschwindigkeit. Sowohl bei Herren, als auch bei Damen, die an einem Wettkampf teilnehmen wollen, kann sich der Schwerpunkt auch schnell persönlich verlagern.

Es ist nur wichtig dieses Zusammenspiel der Kräfte zu kennen.


Fazit

Der Testsieger aus meinem Test ist, wie Du weiter oben ja schon gelesen hast, Der Ghost 14 von der Firma Brooks.

Dieser Schuh, aus der Kategorie Laufschuhe mit weicher Fersenpolsterung, bietet für die Ferse eine stabile aber dennoch weiche Polsterung und Dämpfung und ist darüber hinaus auch das günstigste Produkt im Test.

Das Dämpfungssystem in der Zwischensohle bietet ein leichtes und geschmeidiges Gefühl und lässt dennoch keine Kompromisse bei der Stabilität zu.

Die Technologie unterstützt das natürliche Abrollverhalten des Fußes und verhindert somit unnatürliche Laufbewegungen im Fuß.

Aus diesen Gründen ist der Brooks Ghost 14 für mich der Testsieger. Allerdings muss jedem bewusst sein, dass er als neutraler Laufschuh für Sportler die zu Pronation oder Supination neigen nicht unbedingt die erste Wahl sein sollte.

Laufschuhe für FersenproblemeLaufschuhe für FersenproblemeLaufschuhe ohne fersenkappe