Die 5 Besten Laufschuhe ohne Sprengung aus 2022 im Test

Immer mehr Läufer schwören auf ein möglichst natürliches Laufgefühl und greifen zu Laufschuhen mit keiner oder nur geringer Sprengung.

Welche Vor- und Nachteile Laufschuhe ohne Sprengung mit sich bringen, erkläre ich Dir weiter unten.

Zunächst möchte ich Dir fünf Laufschuhe ohne Sprengung vorstellen, die mich in meiner intensiven Recherche zu dieser Schuhkategorie besonders überzeugt haben.

Wirklich begeistert haben mich die Nike Free Rn Flyknit 3.0. Das Modell ist unglaublich leicht und schmiegt sich wie eine zweite Haut an den Fuß.

Die anatomische Außensohle imitiert das natürliche Laufgefühl optimal und macht die Nike Free Rn Flyknit 3.0 zu meinem Testsieger unter den Laufschuhen ohne Sprengung.

Im Folgenden stelle ich Dir den Testsieger sowie vier weitere Alternativen für Laufschuhe mit wenig oder keiner Sprengung ausführlich vor.

Alle vorgestellten Modelle sind für Herren und Damen erhältlich.


Laufschuhe ohne Sprengung im Vergleich

Der Testsieger: Nike Free Rn Flyknit 3.0

Nike Laufschuhe ohne Sprengung

Mit nur 4 mm Sprengung sind die Nike Free Rn Flyknit 3.0 Laufschuhe mit geringer Sprengung und flacher Sohle. Die anatomische Außensohle sorgt für ein realistisches Barfußgefühl, ohne dass Du auf eine schonende Dämpfung verzichten musst. 

Durch flexible Fersen-zu-Zehen-Rillen passt sich der Schuh perfekt an Deine Fußbewegungen an. Das anschmiegsame und leichte Material sorgt dafür, dass Du kaum merkst, dass Du Schuhe trägst. Deine Gelenke, Bänder und Sehnen werden durch die hervorragende Dämpfung aber dennoch geschützt.

Das alles macht die Nike Free Rn Flyknit 3.0 zum Testsieger unter den Laufschuhen ohne Sprengung. Mit einem Preis von 130 Euro gehören die Laufschuhe zu den etwas preisintensiveren Modellen.

Beim Kauf solltest Du beachten, dass die Schuhe deutlich kleiner ausfallen. Du solltest also gegebenenfalls mehrere Größen bestellen, da eine perfekte Passform bei Laufschuhen ohne Sprengung besonders wichtig ist.

Gefällt mir gut
  • anatomische Außensohle
  • Barfußgefühl
  • sehr leicht
  • anschmiegsames Material
  • nur 4 mm Sprengung
Gefällt mir nicht
  • fällt kleiner aus

Der Wettkämpfer: Aidzero Rc 2

Adizero Laufschuhe ohne Sprengung

Die Adizero Rc 2 sind klassische Wettkampflaufschuhe. Die Bounce-Dämpfung sorgt für einen optimalen Boost. Gleichzeitig ist der Schuh sehr leicht. Durch das spezielle Torsion-System gewährleistet das Modell Stabilität im Fuß.

Die Sohle der Adizero Rc 2 hat einen guten Grip und ist sowohl für trockene als auch für nasse Untergründe geeignet. 

Das Obermaterial ist – wie bei Wettkampfschuhen üblich – etwas steif. Dadurch sind die Adizero Rc 2 kein Schuh für jeden Tag. Mit einem moderaten Preis von 100 Euro sind die Laufschuhe aber eine gute Investition für Wettkämpfe.

Die 10 mm Sprengung werden dem ein oder anderen Läufer, der Wert auf wenig Sprengung legt, vielleicht schon zu viel sein. Das Dämpfungssystem des Adizero Rc 2 ist jedoch so konzipiert, dass Du beim Laufen viel Bodenkontakt hast.

Gefällt mir gut
  • Stabilität durch Torsion-System
  • sehr leicht
  • Bounce-Dämpfung
  • guter Grip
  • langlebig
Gefällt mir nicht
  • 10 mm Sprengung
  • etwas steif

Zero Drop: ALTRA Escalante 2.5

ALTRA Laufschuhe ohne Sprengung

Der Hersteller ALTRA hat sich insbesondere auf Laufschuhe ohne Sprengung spezialisiert. Die ALTRA Escalante 2.5 sind klassische Zero-Drop-Schuhe mit 0 mm Sprengung. Damit sind sie die perfekte Wahl für alle, die ein möglichst natürliches Laufgefühl schätzen.

Das Material der ALTRA Escalante 2.5 ist besonders weich und atmungsaktiv. Mit einem Preis von etwa 140 Euro sind die Schuhe zwar etwas teurer. Da sie aber perfekt für das alltägliche Training geeignet sind, lohnt sich die Investition.

Einige Käufer kritisieren die hohe Fersenkappe des Modells. Bei einigen Läufern drückt diese unangenehm auf die Achillesferse und kann zu Beschwerden führen.

Wenn du auf der Suche nach weiteren Laufschuhen mit einer Fersenkappe bist, empfehle ich dir meinen Ratgeber zu Laufschuhe mit weicher Fersenkappe.

Gefällt mir gut
  • 0 mm Sprengung (Zero Drop)
  • weiches Material
  • Flexibilität
  • atmungsaktiv
Gefällt mir nicht
  • hohe Fersenkappe

Der Barfuß-Schuh: Merrell Vapor Glove 4

Merrell Laufschuhe ohne Sprengung

Die Merrell Vapor Glove 4 sind ein klassischer Barfuß-Schuh ohne Dämpfung und mit 0 mm Sprengung. Zusammen mit dem atmungsaktiven Material entsteht ein echtes Barfußgefühl beim Laufen.

Das Modell hat einen guten Grip sowie eine wasserdichte Oberfläche und ist daher für diverse Outdoor-Aktivitäten geeignet. Dabei ist zu beachten, dass Barfuß-Schuhe generell nur wenig Stabilität bieten.

Die dünne Sohle hat leider den Nachteil, dass diese sich relativ schnell abnutzt. Mit einem moderaten Preis von 100 Euro ist dieses Manko aber verschmerzbar, wenn Du Wert auf ein authentisches Barfußgefühl legst.

Gefällt mir gut
  • 0 mm Sprengung (Zero Drop)
  • guter Grip
  • wasserdicht
  • atmungsaktiv
Gefällt mir nicht
  • schnelle Abnutzung der Sohle
  • keine Stabilisation

Für Trail-Läufer: New Balance 10v1 Minimus

New Balance Laufschuhe ohne Sprengung

Weitere Barfußschuhe aus meinem Test sind die New Balance 10v1 Minimus mit Zero Drop. Der Schuh ist mit einer besonders festen Sohle sowie gutem Grip ausgestattet und eignet sich daher für Trail-Läufe. 

Der Schuh ist durch seine robuste Konstruktion perfekt für Outdoor-Aktivitäten geeignet. Dabei ist aber zu beachten, dass das Modell nicht wasserfest ist.

Für ein optimales Tragegefühl solltest Du den Schuh eine Nummer größer bestellen, da das Modell etwas klein ausfällt.

Mit einem Preis von 120 Euro gehören die New Balance 10v1 Minimus bereits zu den etwas teureren Modellen von Laufschuhen ohne Dämpfung.

Gefällt mir gut
  • 0 mm Sprengung (Zero Drop)
  • guter Grip
  • feste Sohle
  • robust
Gefällt mir nicht
  • nicht wasserfest
  • fällt kleiner aus

Kaufberatung

Laufschuhe ohne Sprennung

Was bedeutet Sprengung beim Laufschuh?

Die Sprengung gibt an, wie groß der Abstand zwischen Ferse und Vorderfuß ist. Ein Barfußschuh hat dementsprechend eine Sprengung von 0 mm.

Meist geht eine stärkere Dämpfung mit einer größeren Sprengung einher.

Warum sollte ich einen Laufschuh ohne Sprengung kaufen?

Viele Läufer schwören auf Schuhe mit wenig Sprengung für ein möglichst natürliches Laufgefühl.

Dein Laufstil kann aber ebenfalls ausschlaggebend dafür sein, dass Du einen Schuh mit wenig Sprengung wählen solltest. Kommst Du beim Laufen zuerst mit dem Vorderfuß auf, solltest Du einen Schuh mit geringer Sprengung von weniger als 6 mm wählen.

Die meisten Läufer rollen jedoch zunächst über die Ferse ab. Dann ist für den Alltag eine Sprengung von 6 mm die richtige Wahl. Für Wettkämpfe sind Schuhe mit geringer Sprengung empfehlenswert, da diese einen kraftvollen Abdruck ermöglichen.

Was bedeutet „Zero Drop“?

„Zero Drop“ ist die englischsprachige Bezeichnung für Laufschuhe ohne Sprengung. „Drop“ ist die Übersetzung von „Sprengung“. Viele Hersteller geben die Sprengung auf Laufschuhen als „4 mm Drop“ usw. an.

Wie stelle ich fest, ob ich einen Laufschuh mit wenig Sprengung benötige?

Deinen Laufstil kannst Du von einem Sportmediziner oder in einem Sportfachgeschäft bestimmen lassen. 

Wenn Du keine Probleme beim Laufen hast, ist es unwahrscheinlich, dass Du aus gesundheitlichen Gründen zu einem Laufschuh mit weniger Sprengung solltest.

Sind Laufschuhe ohne Sprengung gedämpft?

Teilweise. Nur weil ein Laufschuh über keine Sprengung verfügt, bedeutet das nicht automatisch, dass er nicht gedämpft ist. Viele Laufschuhe ohne Sprengung verfügen über eine spezielle Dämpfung, die ein authentisches Barfußgefühl ermöglicht.

Barfußschuhe wiederum verfügen in der Regel über keine Dämpfung. Hier solltest Du beachten, dass das Laufen auf harten Untergründen wie Asphalt gegebenenfalls unangenehm sein kann.

Was sollte ich beim Kauf von Laufschuhen ohne Sprengung beachten?

Bei der Sprengung von Laufschuhen gibt es unterschiedliche Abstufungen. Als Laufschuh mit wenig Sprengung gelten in der Regel Modelle mit weniger als 6 mm Sprengung.

Die Auswahl der richtigen Sprengung hängt davon ab, wofür Du die Laufschuhe nutzten willst. Laufschuhe mit wenig Sprengung sind für Wettkampf-Läufer und Läufer, die ein möglichst natürliches Laufgefühl schätzen, geeignet.

Wenn Du einen Wettkampf-Schuh suchst, dann ist eine geringe Sprengung von 4 bis 6 mm die richtige Wahl. So wird sichergestellt, dass Dein Abdruck kraftvoll ist. Eine gute Dämpfung ist dennoch sinnvoll. Zu dieser Kategorie gehören die Nike Free Rn Flyknit 3.0 und die Adizero Rc 2 aus meinem Test. Auch Läufer, die über den Vorderfuß abrollen, sind mit diesen Modellen gut beraten.

Das authentischste Barfußgefühl bekommst Du mit Zero-Drop-Schuhen, also mit Laufschuhen mit 0 mm Sprengung. Diese Modelle verfügen zugunsten des Barfußgefühls über keine Dämpfung. Hier sind die ALTRA Escalante 2.5, die Merrell Vapor Glove 4 und die New Balance 10v1 Minimus eine gute Wahl.

Bei Laufschuhen mit wenig oder keiner Sprengung solltest Du besonders auf einen guten Sitz achten. Sonst kann es zu Problemen mit Bändern, Sehnen und Gelenken kommen. 

Was ist beim Laufen mit Schuhen ohne Sprengung zu beachten?

Gegebenenfalls solltest Du Dich erst einmal langsam an das Laufen mit niedriggesprengten Schuhen gewöhnen, damit sich Dein Fuß anpassen kann.

Generell ist es nicht empfehlenswert, sehr lange Strecken oder sehr hohe Geschwindigkeiten mit Schuhen ohne Sprengung zu laufen. Diese untypische Belastung kann zu Beschwerden an Bändern, Sehnen und Gelenken führen. 

Harte Untergründe wie Asphalt, aber auch Laufbänder ohne spezielle Dämpfung, können vor allem bei Zero-Drop-Schuhen unangenehm sein. Mit Barfußschuhen solltest Du daher eher auf weichen Untergründen wie Waldböden trainieren.

Welcher Hersteller ist die beste Wahl für Laufschuhe ohne Sprengung?

Viele Hersteller haben Laufschuhe mit wenig Sprengung in ihrem Sortiment, da diese insbesondere als Wettkampfschuhe sehr beliebt sind.

Insbesondere für Barfuß- und Zero-Drop-Schuhe gibt es spezialisierte Hersteller, die nicht die breite Masse, sondern Läufer, die ein authentisches Barfuß-Laufgefühl schätzen, ansprechen wollen.

Der Hersteller ALTRA hat sich auf Zero-Drop-Laufschuhe spezialisiert und viele Fans unter den sogenannten Natural Runners gefunden. Mit dem ALTRA Escalante 2.5 habe ich Dir in meinem Test ein passendes Produkt vorgestellt.

Wie lange kann ich Laufschuhe ohne Sprengung tragen?

Gerade Zero-Drop-Schuhe mit dünner Sohle nutzen sich schnell ab und sind daher bei regelmäßiger Benutzung nicht so langlebig wie normale Laufschuhe. 

Meistens müssen Schuhe mit dünner Sohle nach etwa einem Jahr ersetzt werden.

Was kostet ein Laufschuh ohne Sprengung?

Die Kosten für hochwertige Laufschuhe mit wenig oder keiner Sprengung liegen etwa bei 100 bis 140 Euro. 

Beim Kauf solltest Du beachten, dass gerade bei Zero-Drop-Schuhen die Qualität und optimale Passform eine wichtige Rolle spielen, damit Du keine Probleme mit Gelenken, Bändern und Sehnen bekommst.


Fazit

Laufschuhe mit wenig oder keiner Sprengung sind eine gute Wahl für Lauf-Profis, die Wert auf ein authentisches Laufgefühl legen, einen leistungsfähigen Wettkampfschuh suchen oder zum Abrollen über den Vorderfuß neigen. 

In meinem Test haben die Nike Free Rn Flyknit 3.0 am meisten überzeugt. Mit einer geringen Sprengung von 4 mm und einer anatomischen Außensohle verbindet er authentisches Laufgefühl und schonendes Lauferlebnis optimal. Sowohl im Alltag als auch im Wettkampf machen diese Laufschuhe eine gute Figur.

Die vier anderen Modelle aus meinem Test sind ebenfalls eine gute Alternative, wenn Du einen Laufschuh ohne Sprengung suchst. Je nachdem, ob Du eher einen Barfuß-Schuh oder einen niedriggesprengten Wettkampf-Schuh suchst, sind unterschiedliche Modelle die richtige Wahl.