Die 5 besten Laufschuhe für schwere Läufer im Test (2022)

Du läufst gerne und genießt die förderlichen Aspekte des Laufsports für das Herzkreislaufsystem, bringst aber etwas mehr Gewicht auf die Waage?

In diesem Fall sind Laufschuhe für schwere Läufer für Dich sicherlich von Interesse.

In diesem Test habe ich mich genau mit dieser Art von Laufschuhen auseinandergesetzt und für Dich die Top 5 Laufschuhe für Übergewichtige zusammengestellt.

Während meiner Recherche zu dem Thema habe ich mich mit 13 Artikeln im Netz beschäftigt und Bewertungen über die einzelnen Laufschuhe in diesem Test gesichtet.

Dadurch konnte ich in 16 Stunden zu meiner persönlichen Wertung kommen und Dir jetzt die Top 5 des Jahres 2022 komprimiert präsentieren.

Du hast nicht viel Zeit?

Dann zeige ich dir jetzt schon einmal kurz und knackig meinen Testsieger.

Ganz oben auf dem Treppchen, und damit Testsieger meines kleinen Tests, ist für mich der Laufschuh Ghost 13 von dem Hersteller Brooks.

Der Schuh überzeugt mit tollen Dämpfungssystemen und gehört mit nur 139EUR auch zu den günstigeren Konkurrenten. Darüber hinaus gibt es ihn in vielen unterschiedlichen Farbvarianten und er ist in gedeckten Farben auch unauffällig als Alltagsschuh verwendbar.

Bei dieser Zusammenstellung und der Wahl des Testsiegers fließt natürlich immer auch ein bisschen eigene Meinung mit ein.

Da es bei Schuhen oft auf die individuellen Voraussetzungen des Läufers ankommt, folgen jetzt meine Top 5 Laufschuhe für Schwergewichtige. Da ist für Dich mit Sicherheit auch ein passender dabei.


Laufschuhe für schwere Läufer im Vergleich

Der Testsieger: Brooks Ghost 13

Brooks Laufschuhe für schwere Läufer

Bei dem Testsieger dieses Tests, dem Ghost 13 von Brooks, handelt es sich um einen Neutralschuh. Somit ist er für Läufer, die auf eine Pronationsstütze angewiesen sind eher nicht geeignet.

Das Obermaterial besteht aus dem mittlerweile recht weit verbreitetem Mesh Gewebe, welches leicht, flexibel und aus nur einem Stück genäht ist. Dadurch schmiegt sich der Schuh angenehm um den Fuß.

Das Dämpfungssystem des Ghost 13 besteht aus einer Kombination des DNA-Loft Materials und der BioMoGo DNA, welche gemäß Brooks sogar biologisch abbaubar sein soll.

Diese Kombination der Materialien bietet eine optimale Dämpfung bei geringem Gewicht, was den Vorteil für den Läufer direkt verdeutlicht.

Beim Thema Gewicht muss der Schuh von Brooks sich auch keineswegs verstecken. Mit seinen ca. 286 Gramm (gemäß Hersteller) ist er ein wahres Leichtgewicht und für den Läufer definitiv kein Klotz am Bein.

Zusätzlich ist in den Schuh ein Crash Pad eingearbeitet, welches dem Sportler ein geschmeidiges Laufgefühl beim Landen und der Abrollbewegung vermittelt.

Dieses Gesamtpaket, also der Ghost 13, ist im Internet momentan für ca. 139 EUR zu haben.

Gefällt mir gut
  • Tolle Dämpfung die optimal für schwere Läufer ist
  • Mit 139 EUR auch gleichzeitig ein Preis
  • Leistungssieger
Gefällt mir nicht
  • Als Neutralschuh für Läufer mit Pronationsproblemen eventuell nicht geeignet

Der Neutrale: ASICS Herren Gel-Nimbus 23 Running Shoes

ASICS Laufschuhe für schwere Läufer

Auch beim Nimbus 23 von Asics handelt es sich natürlich um einen Dämpfungsschuh, sonst würden diese Joggingschuhe auch nicht in die Kategorie „Laufschuhe für schwere Läufer“ passen.

Er liegt preislich momentan nah bei dem Brooks Ghost 13 und ist bei großen Onlinehändlern für ca. 143 EUR käuflich zu erwerben.

Der Schuh ist auch wieder ein Neutralschuh und spricht damit wieder eher die Neutralläufer an. Durch seine 3 verschiedenen Dämpfungs- und Stabilisierungssysteme stabilisiert und unterstützt er den Fuß des Läufers auch.

Daher kann es sein, dass auch Läufer die nur mit einer leichten Pronation zu kämpfen haben, hier gut drin laufen können.

Die Dämpfung des Joggingschuhs erfolgt hauptsächlich durch die GEL-Technologie. Dadurch werden Stöße, die durch das Körpergewicht des Läufers beim Landen entstehen, abgefedert.

Die Dämpfung wirkt dabei sowohl auf den hinteren, als auch auf den vorderen Bereich des Fußes. Durch die GEL-Technologie können sich auch Männer über 100 kg an dem Laufsport erfreuen.

Das Modell gibt es natürlich auch für Frauen, so dass Asics hier auch einen Laufschuh für übergewichtige Frauen konzipiert hat.

Das ist allerdings kein Alleinstellungsmerkmal von Asics. Alle Joggingschuhe in meinem heutigen Test sind auch als Damenmodell verfügbar.

Gefällt mir gut
  • Mit 143 EUR gehört der Asics auch zu den günstigeren in diesem Test
  • Durch seine 3 Stabilisierungssysteme bietet er als Neutralschuh dem Fuß dennoch sehr gute Stabilitätsunterstützung
Gefällt mir nicht
  • In einigen Fällen kam es zu starkem Abnutzungsverhalten beim verwendeten Material

Der Hochpreisige: Brooks Ghost 14

Brooks Laufschuhe für schwere Läufer

Auch bei dem Ghost 14 von Brooks handelt es sich, wie sein Vorgänger, um einen Neutralschuh ohne besonders stabilisierende Elemente für Menschen mit Pronationsproblemen.

Er besitzt eine Sprengung von 12 Millimeter (Höhenunterschied zwischen Ferse und Vorderfuß). Das ist recht hoch und sollte besonders dann beachtet werden, wenn man Vorderfußläufer ist.

Dann könnte es unangenehm beim Laufen werden. Sonst fühlt sich eine Hohe Sprengung sehr angenehm und weich an.

Im Gegensatz zu der Sohle beim Ghost 13, besteht die Zwischensohle bei dem Nachfolger nur noch aus dem DNA-Loft Material, welche das weiche und federnde Gefühl noch zusätzlich verstärkt.

Das erfreuliche hierbei ist, dass in Sachen Abrollverhalten und Bequemlichkeit keinerlei Einbußen zu erkennen sind. Insgesamt ist der Ghost 14 damit sogar noch etwas effizienter gedämpft als der 13 und in der Hinsicht mit der Nase vorne.

Das könnte einer der Gründe sein, wieso er preislich ein wenig aus dem Rahmen fällt und momentan für ca. 258 EUR im Internet angeboten wird. Damit spielt er finanziell in der oberen Liga mit und ist nicht für jeden Geldbeutel erschwinglich.

Gefällt mir gut
  • Technisch eine tolle Weiterentwicklung und noch geschmeidiger als der Vorgänger
  • 12 Millimeter Sprengung geben dem Läufer ein noch weicheres Gefühl im Schuh
Gefällt mir nicht
  • Mit fast 260EUR auch für einen sehr guten Laufschuh schon sehr kostenintensiv

Der Stabile: ASICS Herren Gel-Kayano 28 Running Shoe

ASICS Laufschuhe für schwere Läufer

Der Gel- Kayano 28 von Asics ist der erste Kandidat in diesem Test, der vom Hersteller für Überpronierer produziert wurde.Auch bei diesem Kayano setzt Asics auf seine bewährte GEL-Technologie um eine starke Dämpfung beim Laufen zu gewährleisten.

Darüber hinaus ist in der Zwischensohle eine FF BLAST-Dämpfung eingearbeitet. Diese soll die Dämpfung des Schuhs weiter Verstärkung und gleichzeitig als reaktionsfähige Rückfederung beim Landen fungieren.

Für die Menschen mit der Pronationsproblematik bietet der Schuh unter anderem die Trusstic-Technologie und die DYNAMIC DUOMAX-Technologie um der Pronation entgegenzuwirken.

Aktuell ist dieser Laufschuh für Übergewichtige im Internet für ca. 171 EUR käuflich zu erwerben und damit nicht ganz günstig, aber trotzdem noch fast 90EUR erschwinglicher als der Ghost 14 von der Konkurrenz.

Gefällt mir gut
  • Als Stabilschuh auch für schwere Läufer mit Pronation geeignet
  • GEL-Technologie sorgt für eine starke Dämpfung
Gefällt mir nicht
  • Mit 171 EUR gehört der Asics auch zu den teureren Schuhen aus dem Segment

Der Allrounder: Brooks Herren Adrenaline Gts 22 Laufschuh

Brooks Laufschuhe für schwere Läufer

Der sehr beliebte Laufschuh in der Läuferszene aus der Reihe Adrenaline von Brooks ist ähnlich wie der Kayano 28 von Asics ein Schuh für Läufer die mit Pronation zu kämpfen haben.

Zum Zeitpunkt dieses Tests habe ich ihn für ca. 131 EUR im Internet gefunden. Damit ist er der günstigste Mitstreiter bei diesem Duell der Laufschuhe für Übergewichtige.

Auch der Adrenaline kommt wieder mit einer Sprengung von 12 Millimeter daher und bietet somit auch hier ein weiches, federndes Laufgefühl. Die Probleme einer solchen Sprengung habe ich im Detail auch schon einmal in anderen Artikeln thematisiert.

Um es kurz anzuschneiden und Dich nicht auf eine Suchmaschine verweisen zu müssen, solltest du beim Laufen nicht komplett abrollen und eventuell sogar Vorderfußläufer sein, empfehle ich Dir in so einem Fall nochmal ein besonderes Augenmerk auf die Sprengung zu legen.

Im Zweifel ist hier eher eine niedrigere Sprengung von Vorteil.

Der Schuh wiegt ca. 289 Gramm und ist mit seinem Komfort ein toller Joggingschuh für schwerere Menschen. Der Dämpfungsschaum, der innerhalb der Sohle verarbeitet wurde ist sehr weich und für das Thema „Männer über 100 kg“ nahezu optimal geeignet.

Darüber hinaus sind die Pronationsstützenden Eigenschaften des Schuhs so konstruiert, dass sie im besten Falle nur für den Läufer mit Problemen in dem Bereich auch spürbar sind.

So bietet der Adrenaline Allrounder-Qualitäten.In der Praxis kommt es aber trotzdem vor, dass Neutralläufer Probleme mit dem Laufapparat bekommen. So bleibt auch hier der Interessent von einem Selbsttest nicht verschont. So reduziert sich das Risiko eventuell einen Fehlkauf vorzunehmen.

Gefällt mir gut
  • Der Adrenaline ist, ähnlich wie der Kayano 28, als Stabilschuh für Überpronierer geeignet
  • Die Pronationsstütze stützt den Fuß, wenn es notwendig ist
Gefällt mir nicht
  • Die situative Pronationsstütze funktioniert nicht für jeden Neutralläufer und kann zu Schmerzen führen

Kaufberatung

Laufschuhe für schwere Läufer

Worauf sollte ich bei Laufschuhen für schwere Läufer achten?

Ich habe es in anderen Artikeln zum Thema Laufschuhe schön öfter mal erwähnt. Bei Schuhen ist es sehr wichtig sich über die eigenen persönlichen Anforderungen Gedanken zu machen und dann mit der Suche nach dem richtigen Schuh zu beginnen.

Bist Du also jemand mit dem ein oder anderen Kilo zu viel auf den Rippen und möchtest trotzdem mit dem Laufen beginnen oder weitermachen, ist es genau richtig sich über Laufschuhe für Übergewichtige Männer oder bei den Damen über Laufschuhe für übergewichtige Frauen zu informieren.

Dann geht es ein wenig mehr ins Detail. Auch in diesem Artikel habe ich es, aufgrund der Art des Schuhs, dass ein oder andere Mal angesprochen. Bist du ein Neutralläufer oder hast du eventuell eine Pronationsproblematik?

Dann brauchst Du zusätzlich zu dem besonders gedämpften Schuh für etwas schwerere Personen auch einen Schuh der genug Stabilität bieten um bei einer Pronation keine Schmerzen im gesamten Laufapparat zu verursachen.

Hier ist es vielleicht sogar noch ein wenig wichtiger genau hinzuschauen. Denn das Wegknicken, was ja die Pronation letztendlich übersetzt beschreibt, verstärkt sich natürlich auch durchs zusätzliche Körpergewicht.

Am Ende des ganzen Suchprozesses erwähne ich dann immer gern das Probieren. Kein Test der Welt kann ein Probetragen des Laufschuhs ersetzen. Beachtest du diese Punkte, dann wirst Du sicher auch die richtigen Laufschuhe für schwere Läufer für Dich finden.

Sind die Schuhe auch als Alltagsschuhe nutzbar?

Ein Punkt der potenziellen Käufern oft auch wichtig ist, ist die Nutzung der Joggingschuhe als Alltagsschuh. Die Gründe dafür sind so vielfältig wie die Auswahl an Laufschuhen.

Einige Sportler sehen das ganze aus praktischer Sicht, um nicht lauter unterschiedliche Schuhpaare zuhause stapeln zu müssen. Der nächste zieht für sich die Begründung heran, den positiven Nutzen dieser speziell hergestellten Schuhe auch im Alltag nutzen zu wollen.

So ist es natürlich sinnvoll als etwas übergewichtige Person auch im Alltag einen Schuh mit vernünftiger Dämpfung zu tragen. Zwar sind die Kräfte beim Gehen nicht ganz so stark wie beim Laufen, aber eine Belastung für Knochen und Gelenke können natürlich nicht wegdiskutiert werden.

Gerade die zweite Argumentation ist für mich sehr gut nachzuvollziehen. Ein Laufschuh durchläuft viele Entwicklungsstufen bis er irgendwann auf den Markt kommt. Bei Schuhen die einer bestimmten Reihe angehören wird dieser Entwicklungs- und Testprozess immer weiter vertieft.

Das unterscheidet einen solchen Schuh erheblich von handelsüblichen Alltagsschuhen. Wie schon erwähnt muss ein normaler Schuh im Alltag zwar nicht die Belastungen von einem Joggingschuh aushalten, eine bessere Dämpfung kann aber auch im Alltag nicht schaden.

Ob ein solcher Laufschuh, wie auch die aus diesem Test, als Alltagsschuh nutzbar ist, kommt ganz stark auf den persönlichen Geschmack an.

Rein von der Farbpalette sind Laufschuhe meistens eher in knalligen und auffälligen Farben gehalten, um auch bei Dämmerung gut sichtbar zu sein. Mittlerweile gibt es viele dieser Schuhe aber auch in unauffälligen Farben.

Außerdem kann die gut gedämpfte Sohle der Schuhe von außen betrachtet manchmal etwas herausstechen und den ein oder anderen davon abhalten den Schuh im Alltag zu nutzen.

Das ist aber extrem abhängig vom Schuh und kommt auch auf den Nutzer an. Ich persönlich trage alle meine Laufschuhe auch ohne Probleme im Alltag, da ich aber sowieso eher im sportlichen Look unterwegs bin, fällt das gar nicht groß ins Gewicht.

Damit wird deutlich, dass es durchaus Sinn machen kann einen solchen Schuh auch als Alltagsschuh zu verwenden und es selbstverständlich auch problemlos möglich ist. Am Ende muss da jeder für sich seine eigene Lösung finden.

Gibt es Unterschiede bei den Modellen für Frauen?

Ich habe mich im Test, Laufschuhe für schwere Läufer, in erster Linie auf die Modelle der Männer bezogen. Das jeweilige Modell gibt es aber auch immer als Pendant für die Frauen.

Deshalb könnte dieser Test auch ohne Probleme unter der Überschrift Laufschuhe für übergewichtige Frauen durchgeführt werden.

Im Großen und Ganzen unterscheiden sich die Ergebnisse nicht, wenn ich sie aus der Sicht einer Frau betrachte. Die Frauenmodelle besitzen die gleichen Stärken und Schwächen wie die der Männer.

Es kann natürlich mal sein das ein Frauenschuh etwas leichter ist als das Herrenmodell, weil aufgrund des kleineren Fußes einfach weniger Material verwendet wurde oder das eventuell die Farbvarianten etwas abweichen.

Ab und an gehen die Hersteller bei einigen Modellen auch so weit, dass sie unterschiedliche biologische Besonderheiten von Frauen und Männern auch unterschiedlich im Schuh berücksichtigen. Da solltest Du, bei Interesse, einfach selbst nochmal detaillierter bei dem Händler deines Vertrauens oder direkt beim Hersteller nachfragen.

Schlussendlich kannst Du durch diesen Artikel auch als Frau die wichtigsten Infos für Dich rausnehmen und in Kombination mit einem Probetragen oder Probelaufen wirst Du sicherlich den für Dich optimalen Laufschuh finden.

Ab wann benötige ich Laufschuhe für schwere Läufer?

Diese Frage könntest Du Dir stellen, wenn es nicht sowieso eindeutig ist. Um es mal zu verdeutlichen, ein Mensch mit einem Körpergewicht von 140 kg wird sich diese Frage vermutlich nicht stellen.

Bei einem Gewicht von 95 Kilogramm und einer Körpergröße von 190 cm ist das Ganze aber nicht mehr ganz so klar abzugrenzen.

Einen ersten Anhalt gibt eineminteressierten Sportler der Body-Mass-Index(BMI). Dieser setzt Körpergewicht und Körpergröße in Relation zueinander.

Bei der Berechnung teilst Du dein Gewicht durch deine Körpergröße. Kommt als Ergebnis ein Wert von 27 oder mehr heraus, sagt der BMI aus, dass ein Übergewicht vorliegt.

Diese Art der Berechnung hat ehrlicherweise auch einige Schwächen die seine Aussagekraft senken und weshalb er auch zurecht in der Kritik steht. Es gibt bei der Ermittlung des Body-Mass-Index keinerlei Betrachtung des Geschlechts oder der Aufteilung in Fett- und Muskelgewebe.

Denn aufgrund des höheren Gewichts von Muskeln im Gegensatz zum Fett, kann ein trainierter Sportler eventuell laut BMI als Übergewichtig gelten.

Das Muskelkorsett ist allerdings eine natürliche Stütze für das Skelett und wesentlich hilfreicher für die Bewegung, als wenn eine Person nur eine große Menge an Fett mit sich trägt.

Die biologischen Unterschiede bei Männern und Frauen, auch in Bezug auf die prozentuale Verteilung von Fett und Muskulatur, die völlig außer Acht gelassen werden, sind auch ein Schwachpunkt des BMI.

Trotz dieser Schwächen bietet der BMI eine einfache Methode um schnell zu überprüfen ob man zumindest gefährdet ist, seine Gelenke, Sehnen und Knochen aufgrund einer Übergewichtigkeit beim Laufen besonders zu belasten.


Fazit

Wie in der Einleitung bereits angedeutet, ist für mich der Ghost 13 von der Firma Brooks der Testsieger in der Kategorie Laufschuhe für schwere Läufer. Die unterschiedlichen Materialien sorgen in Kombination für ein leichtes und angenehm gedämpftes Laufgefühl.

Auch wenn der Ghost 14 da noch eine Schippe drauflegt ist die Tatsache, dass der Ghost 13 dafür mit 139EUR fast 50 % günstiger ist, ein klarer Pluspunkt für den Brooks Ghost 13.

Die eingebauten Materialien in der Sohle, bestehend aus DNA- Loft Material und der BioMoGo DNA bieten hervorragende dämpfende Eigenschaften und unterstützen damit auch Männer mit über 100 kg beim Laufsport.

Daraus resultiert meine Entscheidung, den Ghost 13 von der Firma Brooks zum Testsieger zu küren. Aber auch hier bleibt für mich, wie so oft beim Thema Laufschuhe, zu erwähnen, dass Du vor dem Kauf den von Dir favorisierten Schuh zumindest einmal anprobiert haben solltest.

Das ändert sich natürlich auch nicht, wenn es um Laufschuhe für schwere Läufer geht.