Laufband klappbar: Die 5 besten Modelle im Test (2022)

Ein Laufband für zu Hause ist eine gute Investition für alle, die mehr Bewegung in ihren Alltag integrieren wollen.

Laufbänder gehören jedoch zu den größeren Home-Gym-Geräten. 

Wer kein eigenes Sportzimmer hat, ist daher gut beraten, ein Laufband mit Klappfunktion zu kaufen.

So lässt sich das Laufband nach dem Workout einfach und platzsparend verstauen.

In einer über 15-stündigen Recherche habe ich über 50 Produktbeschreibungen gesichtet, um die unterschiedlichen klappbaren Laufbänder zu vergleichen und Dir die besten Produkte empfehlen zu können.

Mein absoluter Favorit ist das Sportstech F37. Das Laufband vereint hochwertige Studioqualität mit einer praktischen Klappfunktion, sodass das Laufband nach dem Training praktisch verstaut werden kann. 

Hinzu kommen eine Bluetooth-, USB- und App-kompatible Konsole, eine integrierte Smartphone- und Tablethalterung sowie ein 8-Zonen-Dämpfungssystem. Dadurch hat das Laufband alles zu bieten, was sich Heimsportler wünschen.

Die Auswahl unter der klappbaren Laufbändern ist riesig. Da die Angebotspalette von Anfänger- bis Profigerät reicht, stelle ich Dir in diesem Test fünf verschiedene klappbare Laufbänder vor, sodass Du gut informiert das Modell auswählen kannst, das am besten zu Deinen Zielen, Deinen Bedürfnissen und Deinem Budget passt.

Viel Spaß beim Lesen.


Klappbare Laufbänder im Vergleich

Der Testsieger: Sportstech F37

Sportstech F37 Klappbares Laufband

Das Sportstech F37 ist der Sieger in meinem Produkttest klappbarer Laufbänder. 

Es liegt mit einem Kaufpreis von circa 1000 Euro im preislichen Mittelfeld und bringt alle Funktionen mit, die Du bei einem Laufband brauchst. Es besticht zudem mit einer hochwertigen Verarbeitung und hoher Qualität. 

Zum perfekten Laufband für zu Hause machen das Sportstech F37 seine einfach Klappfunktion und der leise Motor. Die Quick Fold Function stellt sicher, dass Du das Laufband ohne viel Kraft mit nur wenigen Handgriffen zusammenklappen und verstauen kannst. 

Der leise Motor stellt sicher, dass Du Dein Lauftraining absolvieren kannst, ohne Mitbewohner oder Nachbarn zu stören.

Bei den sportlichen Eigenschaften überzeugt das Sportstech F37 auf ganzer Linie: Der leistungsstarke 7-PS-Motor ermöglicht Geschwindigkeiten bis zu 20 km/h, sodass Du auch Sprints im Rahmen von Intervall-Trainings absolvieren kannst. Die Lauffläche ist ausreichend groß dafür.

Durch ein 8-Zonen-Dämpfungssystem ist das Laufband besonders gelenkschonend und damit eine gute Wahl, wenn Du in der Vergangenheit mit Knöchel- oder Knieproblemen zu kämpfen hattest. Der Neigungswinkel ist mehrstufig verstellbar, sodass Du Dein Training variieren kannst.

Neben den sportlichen Aspekten bringt das Sportstech F37 auch ein attraktives Multimedia-Paket mit. Die Konsole ist Bluetooth-, USB- und App-kompatibel. Deine liebsten Motivationssongs kannst Du so über die Bluetooth-Lautsprecher des Laufbandes pumpen.

Wenn Du neben Deinem Training Filme oder Serien schaust, dann ist dies durch die Smartphone- und Tablethalterung am Laufband problemlos möglich. Ein direktes Streaming auf dem Laufband-Monitor ist leider nicht möglich.

Vorteile
  • 20 km/h Maximalgeschwindigkeit
  • 8-Zonen-Dämpfungssystem
  • verstellbarer Neigungswinkel
  • Pulssensoren
  • sehr leise
  • leistungsfähige Bluetooth-Lautsprecher
  • USB- und App-kompatible Konsole
  • Smartphone- und Tablethalterung
Nachteile
  • Mittelgroße Lauffläche
  • keine WLAN-Funktion

Netflix and Thrill: Fitifito FT700

Fitifito FT700

Mit dem Fitifito FT700 bekommst Du für nur circa 950 Euro ein Laufband mit WLAN-fähigem Monitor. So kannst Du während Deines Trainings direkt über das Display Inhalte von Apps wie YouTube, Spotify, Facebook, Twitter, Chrome, Netflix oder Amazon Prime Video aufrufen. Perfekt, wenn Du von Netflix and Chill auf Netflix and Thrill umsteigen willst!

Auch aus sportlicher Sicht hat das Fitifito FT700 einiges zu bieten. Mit einer Maximalgeschwindigkeit von 20 km/h und verstellbarem Neigungswinkel kannst Du Dein Training individuell intensivieren. Hinzu kommt eine wirklich große Lauffläche, die für ein ergonomisches Lauferlebnis sorgt.

Das Verstauen des Fitifito FT700 ist durch einen hydraulischen Klappmechanismus besonders einfach und sicher. 

Abstriche muss man leider bei der Qualität dieses Laufbandes machen. Das Display ist sehr empfindlich. Zudem ist das Laufband etwas laut und so sind gegebenenfalls Kopfhörer notwendig, um das Multimedia-Angebot zu nutzen.

Meinen ausführlichen Testbericht zum Fitifito FT700 findest du hier.

Vorteile
  • 20 km/h Maximalgeschwindigkeit
  • große Lauffläche
  • WLAN-Funktion für direktes Streaming
  • verstellbarer Neigungswinkel
  • ergonomisches Laufen
  • hydraulischer Klappmechanismus
  • herzfrequenzgesteuertes Training
  • Smartphone- und Tablethalterung
Nachteile
  • Empfindliches Display
  • etwas laut

Fokus auf das Wesentliche: Maxxus M8

Maxxus Laufband M8

Wenn Du ein hochwertiges Laufband ohne ausgeklügelte Multimedia-Funktionen suchst, dann ist das Maxxus M8 die richtige Wahl für Dich.

Durch das Easy-Folding-System ist das Laufband faltbar und ist dabei mit 13,5 cm im zusammengeklappten Zustand einfach überall zu verstauen. 

Bei den Funktionen beschränkt sich das Maxxus M8 auf das Wesentliche: In den stabilen Aluminiumrahmen ist ein LCD-Display eingebaut, das die wichtigsten Trainingsdaten anzeigt. Eine Smartphone- und Tablethalterung ist ebenfalls vorhanden. Die integrierten Lautsprecher sind leider nicht besonders leistungsfähig.

Für Sprinter ist das Maxxus M8 mit nur 12 km/h Maximalgeschwindigkeit und einer sehr schmalen Lauffläche nicht geeignet. Für normale Trainings ist diese Geschwindigkeit aber vollkommen ausreichend.

Durch die hochwertige Verarbeitung, das platzsparende Design und den leisen Motor ist das Maxxus M8 das passende klappbare Laufband für alle, die mehr Bewegung in ihren Büroalltag bringen wollen. 

Vorteile
  • Sehr platzsparend
  • stabiler Aluminiumrahmen
  • Easy-Folding-System
  • sehr leise
  • Smartphone- und Tablethalterung
Nachteile
  • Nur 12 km/h Maximalgeschwindigkeit
  • keine Multimedia-Funktionen

Der Solide: ArtSport Speedrunner 6000

ArtSport Laufband Speedrunner 6000

Das ArtSport Speedrunner 6000 ist ein solides klappbares Laufband mit einem moderaten Preis.

Sportlich kommst Du mit diesem Laufband voll auf Deine Kosten: 22 km/h Maximalgeschwindigkeit, 99 Trainingsprogramme, verstellbarer Neigungswinkel und Pulssensoren. Auf dem LCD-Display werden die wichtigsten Trainingsdaten angezeigt. Leider verfügt das ArtSport Speedrunner 6000 über keine spezielle Dämpfung.

Über das Display kannst Du während des Trainings via USB oder MP3 Musik abspielen. Eine Bluetooth-Koppelung würde das Abspielen von Musik deutlich einfacher machen.

Das klappbare Laufband kann mit wenigen Handgriffen verstaut werden. Im Vergleich zu anderen klappbaren Laufbändern im Test nimmt das ArtSport Speedrunner 6000 aber auch im zusammengeklappten Zustand relativ viel Platz ein.

Meinen ausführlichen Testbericht zum ArtSport Speedrunner 6000 findest du hier.

Vorteile
  • 22 km/h Maximalgeschwindigkeit
  • 99 Trainingsprogramme
  • moderater Preis
  • verstellbarer Neigungswinkel
  • Pulssensoren
  • USB- und MP3-kompatible Konsole
  • Smartphone- und Tablethalterung
Nachteile
  • Reduziertes Display
  • schlechter Kundenservice
  • keine Dämpfung

Der Preissieger: Miweba Sports HT500

Miweba Sports HT500

Das günstigste klappbare Laufband in meinem Test ist das Miweba Sports HT500. Mit einem Kaufpreis von nur 400 Euro ist es ein günstiges Einsteigermodell.

Da das Laufband mühelos zusammengefaltet werden kann und in diesem Zustand nur 13 cm breit ist, ist es besonders platzsparend und so auch für kleine Wohnungen geeignet. 

Mit dem Miweba Sports HT500 sind Laufeinheiten bis 14 km/h möglich, was für die meisten Hobby-Läufer ausreichen sollte. Höhere Geschwindigkeiten sind aufgrund der eher schmalen Lauffläche sowieso nicht zu empfehlen.

Das Display ist sehr schlicht gehalten, zeigt aber die wichtigsten Trainingsdaten an. Zudem kannst Du die passende Workout-Musik über den AUX- oder USB-Anschluss des Displays einspielen.

Einige Käufer berichten davon, dass Ihr Lauferlebnis etwas wackelig war. Wenn Du ein klappbares Laufband für Geheinheiten neben Meetings und Telefonaten suchst, dann sollte dieses Defizit bei Dir nicht zum Tragen kommen.

Vorteile
  • Günstiger Preis
  • sehr platzsparend
  • stoßgedämpfte Lauffläche
  • 12 Laufprogramme
  • Pulssensoren
  • AUX- und USB-Anschluss
  • Smartphone- und Tablethalterung
Nachteile
  • Nur 14 km/h Maximalgeschwindigkeit
  • schmale Lauffläche

Kaufberatung

Frau läuft in einem Fitnessstudio auf einem Laufband klappbar

Für wen ist ein klappbares Laufband geeignet?

In meinem Test habe ich Laufbänder recherchiert, die auch für zu Hause platzsparend verstaut werden können. Für alle, die kein eigenes Sportzimmer haben, ist ein klappbares Laufband daher die richtige Wahl. 

Klappbare Laufbänder sind je nach Modell für verschiedene Trainingsziele geeignet. Sie können sowohl für Geheinheiten neben Meetings und Telefonaten genutzt werden als auch für Lauftrainings.

Wichtig ist hierbei die Maximalgeschwindigkeit. Nicht alle Geräte verfügen über so leistungsfähige Motoren, dass Sprinttrainings möglich sind.

Wenn Du bereits ein fortgeschrittener Läufer oder Profi bist oder ein Laufband für ein Sportstudio oder Sportzimmer suchst, dann ist eine Klappfunktion nicht unbedingt notwendig. Du kannst dann eher auf andere Funktionen achten.

Darauf solltest Du beim Kauf eines klappbaren Laufbandes achten:

Die meisten Laufbänder, die Du für die Heimnutzung kaufen kannst, verfügen inzwischen über eine Klappfunktion. Nur wenn Du extrem wenig Platz hast, kannst Du vergleichen, welches Gerät sich besonders flach zusammenklappen lässt.

In meinem Test sind das Maxxus M8 und das Miweba Sports HT500, die faltbar sind und im zusammengeklappten Zustand jeweils nur 13,5 bzw. 13 cm hoch sind, die unangefochtenen Platz-Champions.

Unterschiede sind auch bei den sportlichen Funktionen der klappbaren Laufbänder zu finden. 

So unterscheiden sich die Maximalgeschwindigkeiten. Während die meisten teureren klappbaren Laufbänder Geschwindigkeiten bis 20 oder 22 km/h ermöglichen, haben günstigere Geräte (wie das Maxxus M8 und das Miweba Sports HT500 in meinem Test) nicht so leistungsstarke Motoren, sodass nur niedrigere Maximalgeschwindigkeiten möglich sind.

Auch mit Blick auf die verfügbaren Trainingsprogramme, das Tracking über Pulssensoren und Apps sowie Dämpfung und Neigungswinkelverstellung gibt es Unterschiede zwischen den Geräten. Das beste Komplettpaket in meinem Test liefert das Sportstech F37. Hier kommen Sportler in jedem Trainingszustand und mit jedem Trainingsziel voll auf ihre Kosten.

Nicht immer ist man motiviert, nach dem langen Arbeitstag noch eine Laufeinheit zu starten. Wir alle kennen das. Viele Laufbänder bieten die Möglichkeit, über WLAN oder über eine Tablet- und Smartphonehalterung Serien und Filme während des Trainings zu streamen. 

So kannst Du Netflix schauen und gleichzeitig etwas für den Sommer-Body tun. Besonders cool finde ich die integrierte WLAN-Funktion beim Fitifito FT700, die direktes Streaming auf dem Laufband-Monitor ermöglicht.

Letztlich muss das passende Laufband zu Deinen individuellen Bedürfnissen, Trainingszielen und Deinem Budget passen. Da fast alle Laufbänder über eine Klappfunktion verfügen, sollte dies nicht das einzige Kriterium beim Kauf sein.

Vergleiche einfach anhand der Vor- und Nachteile der jeweiligen Produkte, welches klappbare Laufband am besten zu Dir passt.

Wo kann ein klappbares Laufband verstaut werden?

Trainingseinheit einer Frau auf dem Laufband im Gym

Klappbare Laufbänder können in jedem Raum aufbewahrt werden. Häufig werden Sie hinter Regalen und Schränken an die Wand gestellt.

Besonders schmale Laufbänder wie das Maxxus M8 und das Miweba Sports HT500 aus meinem Test, die im zusammengeklappten Zustand jeweils nur 13,5 bzw. 13 cm hoch sind, können auch unter dem Bett oder unter dem Schreibtisch verstaut werden.

Um die klappbaren Laufbänder im Schrank zu verstauen, sind die meisten Geräte zu schwer. Daher ist diese Aufbewahrung nicht zu empfehlen. Wenn Du Dein Laufband so verstauen willst, dass es nicht mehr sichtbar ist, empfiehlt sich ein Sichtschutz. 

Aber Vorsicht: Aus den Augen, aus dem Sinn. Zu umständlich sollte Dein klappbares Laufband nicht verstaut sein, damit Du es noch regelmäßig nutzt.

Kann ich auf einem klappbaren Laufband Netflix schauen?

Du kannst mit allen klappbaren Laufbändern, die ich im Test vorgestellt habe, Netflix schauen, denn alle Geräte verfügen über eine Tablet- und Smartphonehalterung. 

Direktes Streaming auf das Laufband-Display ist nur bei den wenigsten Geräten möglich. In meinem Test hat diese Funktion nur das Fitifito FT700, da es einen WLAN-Anschluss hat. So kannst Du direkt aus den Mediatheken von Netflix, Prime und Co. streamen.

Wenn Du planst, während des Lauftrainings regelmäßig Serien und Filme zu schauen, dann solltest Du ein Laufband wählen, das besonders leise ist und über leistungsstarke Lautsprecher verfügt.

Ansonsten benötigst Du Kopfhörer. In meinem Test zeichnen sich vor allem das Sportstech F37 und das Maxxus M8 durch einen leisen Motor aus.

Was kostet ein klappbares Laufband?

Klappbare Laufbänder gibt es für jedes Budget. Günstige klappbare Laufbänder wie das Miweba Sports HT500 kannst Du schon für knapp 400 Euro kaufen. 

Hochwertige Geräte wie das Sportstech F37 oder das Fitifito FT700 kosten etwa 1000 Euro. Diese Geräte verfügen über alle notwendigen Funktionen für ein erfolgreiches Training. 

Laut Stiftung Warentest schneiden vor allem Geräte ab 800 Euro besonders gut im Test ab. Bei günstigeren Modellen traten häufiger Mängel auf.

Sicherlich kannst Du für ein klappbares Laufband auch mehr Geld ausgeben, wenn Du in ein High-End-Gerät investieren willst. Für die meisten Hobby-Läuferinnen und -Läufer sind die Laufbänder bis 1000 Euro aber völlig ausreichend.

Laufbänder gibt es in verschiedenen Preisklassen. In meinen Ratgebern Laufbänder bis 1000 Euro, Laufbänder bis 500 Euro und Laufbänder bis 300 Euro stelle ich dir die besten Laufbänder für Anfänger und Profis vor, die günstig bis teuer sind.


Fazit

Die Klappfunktion ist kein Alleinstellungsmerkmal und inzwischen Standard-Funktion für die meisten Laufbänder. Dementsprechend gibt es große Unterschiede im Preis und Funktionsumfang von klappbaren Laufbändern.

In meinem Test habe ich Dir fünf klappbare Laufbänder vorgestellt, die für unterschiedliche Budgets und Trainingsziele geeignet sind. Bestimmt ist auch das richtige für Dich dabei!

Nichts falsch machst Du auf jeden Fall mit meinem Testsieger, dem Sportstech F37. Das Gerät bietet für einen moderaten Preis von 1000 Euro alle Fitness- und Multimedia-Funktionen für ein individuelles und abwechslungsreiches Training.

Dazu kommt die hochwertige Verarbeitung und die platzsparende und einfache Klappfunktion, die das Sportstech F37 zu einer guten Investition für Dein Lauftraining daheim machen.

Letztlich solltest Du beim Kauf eines klappbaren Laufbandes vielleicht nicht so sehr darauf achten, wie leicht Du es verstauen kannst, sondern besser darauf, ob Du Spaß beim Training haben wirst.

Denn das Laufband sollte möglichst wenig zusammengeklappt und möglichst oft genutzt werden, damit Du Deine sportlichen Ziele erreichst.