Die 5 besten Laufbänder bis 500 Euro im Test (2022)

Du suchst nach einem Laufband bis 500 Euro, möchtest aber dennoch gewisse Standards haben? Dann bist du hier genau richtig. Ich habe mich für dich drangesetzt und habe recherchiert.

Über 50 Artikelbeschreibungen und 15 Stunden Recherchearbeit später kann ich dir die fünf besten Laufbänder im Jahr 2022 vorstellen. Ich verrate dir aber schon im Vorfeld meinen Testsieger.

Mein persönlicher 500 Euro Laufband Testsieger ist das Laufband Speedrunner 3500 von ArtSport. Dieses Laufband hat viel zu bieten und ist für Anfänger wie auch fortgeschrittene Läufer gut geeignet. Die Lauffläche hat eine gute Größe und das Laufband ist vergleichsweise leicht als viele andere. 

Vielleicht ist aber mein Favorit nicht unbedingt deiner? Deshalb habe ich dir die fünf besten herausgesucht und hoffe du wirst fündig. 

Viel Spaß beim Lesen.


Der große Laufband unter 500 € Test

Testsieger: ArtSport Laufband Speedrunner 3500

ArtSport Laufband Speedrunner 3500

Das Laufband von ArtSport für unter 500 Euro kann in drei Steigungen verwendet werden. Vor allem für fortgeschrittene Läufer finde ich diese Funktion gut. 

Es schafft bis zu 14km/h und punktet mit ganzen 24 verschiedenen Programmen. Die Lauffläche von 116 cm Länge und 43 cm Breite ist besonders gut für große Menschen geeignet

Der Safety – Key sorgt für den Notstopp, falls du einmal fallen solltest. Am Handlauf befinden sich Pulssensoren zur Überwachung der Herzfrequenz. 

Sehr hilfreich ist die Halterung für Handy und Tablet. Das Laufband ist zusätzlich mit der Fitness – App Kinomap kompatibel. 

Ein sehr positiver Punkt für Musikliebhaber, es besitzt einen USB-Anschluss und Lautsprecher. Die Lautstärke wie auch das Programm und die Geschwindigkeit kann einfach über die Tasten am Display eingestellt werden. 

Vorteile
  • Großes Display
  • Der Safety – Key sorgt im Notfall für einen Notstopp. 
  • Es besitzt eine große Lauffläche und eine starke Motorleistung von 2 PS
Nachteile
  • Das Laufband muss noch zusammengebaut werden, dafür wird Werkzeug benötigt. 

Gearstone faltbares Laufband 2 in 1 

Gearstone faltbares Laufband 2 in 1 

Dieses Laufband punktet vor allem damit, dass man es zusammenklappen kann. Der Handlauf kann einfach und unkompliziert eingeklappt werden, so lässt es sich das Laufband leicht verstauen. 

Der 1400 Watt starke Motor ist äußerst leise und stört somit weder den Läufer beim Musik hören oder Videos schauen noch andere Menschen, die sich während dem Training im Raum aufhalten.  

Ebenfalls positiv ist die mitgelieferte Fernbedienung. Über diese kann ganz einfach die Schnelligkeit geregelt und das Laufband gestoppt werden. 

Klappst du den Handlauf nicht auf, kannst du das Laufband im Joggingmodus bei einer Geschwindigkeit bis 4 km/h nutzen. So kannst du auch ganz spontan ohne großen Aufwand eine Trainingseinheit einlegen. 

Vorteile
  • Das Laufband nimmt durch die Klappfunktion wenig Platz ein. 
  • Der Motor ist ausgesprochen leise. 
  • Mit der Fernbedienung kann das Laufband einfach und schnell gesteuert werden. 
Nachteile
  • Mit 36 Kilogramm ist dieses Laufband ziemlich schwer. 
  • Die maximale Tragkraft des Laufbandes beträgt 120 Kilogramm.

Boudech elektrisches Laufband

Boudech elektrisches Laufband

Als erstes fällt bei diesem Laufband das schicke Design auf. Es gibt Transportrollen und das Laufband kann zusammengeklappt werden

Das elektrische Laufband von Boudech besitzt einen 1,5 Ps starken Motor. Dieser ermöglicht eine Laufgeschwindigkeit bis 12 km/h. 

Dieses Laufband für unter 500 Euro besitzt ebenfalls einen Display. Abzulesen kannst du an diesem deine Geschwindigkeit, die Trainingsdauer wie auch Entfernung und deinen Kalorienverbrauch. 

Neben einem Start und Stopp Knopf befinden sich am Lenker Schnelltasten, die mit dem Bordcomputer verbunden sind. 

Mit 29 Kilogramm ist das Laufband im Vergleich zu vielen anderen relativ leicht. Ein großer Pluspunkt ist die Halterung für eine Trinkflasche. 

Vorteile
  • Kann zusammengeklappt werden und ist somit Platzsparender. 
  • 29 Kilogramm Gewicht, weniger wie viele andere. 
  • Halterung für eine Trinkflasche. 
Nachteile
  • Keine Bluetooth – Funktion wie bei anderen vergleichbaren Laufbändern.
  • Höchstgewicht 110 Kilogramm

Sportstech F10 Laufband

Sportech F10 Laufband

Das Laufband von Sportstech sammelt die meisten Pluspunkte. Im Gegensatz zu den anderen beinhaltet es einen Pulsgurt, 13 Programme, die Möglichkeit einer Steigung bis zu 18 Grad und eine Geschwindigkeit von 10 km/h. 

Somit finde ich, ist das Sportech F10 Laufband für unter 500 Euro mein persönlicher Testsieger. 

Es ist in meinen Augen sowohl für Anfänger wie auch für fortgeschrittene Läufer sehr gut geeignet.

Die Motorleistung beträgt 1PS. Trotz dieser Leistung ist das Laufband mit unter 68 Dezibel ungefähr so laut wie eine Schreibmaschine oder ein vorbeifahrendes Auto. 

Neben der großartigen Leistung ist das Laufband kompatibel mit der Kinomap und iFitShow App. 

Vorteile
  • 13 verschiedene Programme
  • Ein Pulsgurt zur genauen Überwachung
  • Kompatibel mit zwei Apps für Android und IOS 
  • Steigung in drei Stufen einstellbar
Nachteile
  • Keine Getränkehalterung 
  • Steigung muss manuell eingestellt werden

Preissieger: Elektro – Laufband von Citysports 

Elektro – Laufband von Citysports 

Dieses Laufband kann bereits für ca. 300 Euro erworben werden. Es besitzt eine maximale Leistung von 440 Watt und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 6km/h

Über den am Boden angebrachten Display kannst du deine Schritte, Zeit, Strecke, die Geschwindigkeit und deinen Kalorienverbrauch ablesen

Mit der mitgelieferten Fernbedienung kannst du dein Laufband steuern. Ein sehr positiver Punkt ist die integrierte Bluetooth – Funktion. Du kannst dein Laufband also mit jeden Bluetoothfähigen Gerät verbinden und während deinem Training beispielsweise Musik hören.

Durch die angebrachten Rollen kannst du das Laufband ganz einfach aufstellen und auf die Seite rollen. Da der Motor sehr leise ist, störst du damit auch weder Kollegen im Büro noch Familienmitglieder. 

Vorteile
  • Mit 27 Kilogramm ist dieses Laufband leichter als das von Gearstone. 
  • Durch die angebrachten Transportrollen und dem ultra flachen Design lässt es sich super verstauen. 
  • Leichte Bedienung durch die mitgelieferte Fernbedienung 
  • Alle wichtigen Daten lassen sich am Display ablesen 
Nachteile
  • Höchstgeschwindigkeit nur 6 km/h 
  • Maximale Belastbarkeit 110 Kilogramm 

Kaufberatung

Laufen trainieren mit günstigem Laufband unter 500 Euro

Worauf ist bei einem guten Laufband zu achten? 

Interessierst du dich für ein Laufband, dann solltest du natürlich auf gewisse Dinge achten. Natürlich sind für jeden andere Dinge wichtig, doch diese Punkte finde ich persönlich sehr wichtig.  

Zuerst einmal ist deine Größe und dein Gewicht wichtig. Nicht jedes Laufband ist für große Menschen geeignet. Größere Menschen benötigen zum Laufen einfach mehr Fläche, deshalb solltest du immer auf die Größe und Breite der Lauffläche achten. 

Zudem musst du darauf achten wie viel Gewicht vom Hersteller angegeben wird.  

Manche Laufbänder bieten eine Steigung an, ich persönlich finde als Anfänger benötigt man die Möglichkeit einer Steigung noch nicht. 

Ein Laufband sollte zu deiner eigenen Sicherheit immer mit einem Safety – Key ausgestattet sein. 

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Lautstärke. Schau dir hierzu am besten die Bewertungen der vorherigen Käufer an oder frage den Hersteller, sollte keine Lautstärke angegeben werden. 

Nichts ist nerviger als ein lautes Laufband, das nicht nur dich, sondern auch die Menschen in deiner Umgebung nervt. 

Wenn du erst vor kurzem mit dem Laufen angefangen hast, muss es in den meisten Fällen nicht immer gleich ein Laufband bis 1000 € oder 500 € sein.

Solltest du momentan etwas knapp bei Kasse sein, reicht meistens ein sehr günstiges Laufband für den Anfang aus, um mit dem Laufband Training zu starten.

Mein Testbericht zu den besten Laufband Modellen unter 300 Euro findest du hier.

Wofür ist ein Safety – Key notwendig? 

Unter einem Safety – Key versteht man einen Magneten, der am Bordcomputer des Laufbandes angebracht ist. An diesem Magneten ist eine Schnur mit einem Klipp dran, der an die Kleidung gemacht wird. Fällt man dann beim Laufen beispielsweise hin, löst sich der Magnet vom Laufband und es ist sofort aus. Es soll also schlimmere Verletzungen vermeiden. 

Wofür sind die genannten Apps gut? 

Apps wie zum Beispiel die Kinomap kannst du von deinem Handy über Bluetooth mit deinem Laufband verbinden. Soweit dein Laufband dies unterstützt. Bist du nun verbunden, kannst du dein Trainingserlebnis steigern und den Bildschirm auf deinen Fernseher oder das Tablet übertragen. 

Mit der App wird dir ermöglicht, virtuell überall trainieren zu können. Du kannst dir die schönsten Strecken der Welt heraussuchen. 

Zusätzlich beinhaltet die App eine große Community, mit der du deine Erfolge teilen kannst. Natürlich hast du dein Training so immer im Blick. 


Fazit zum 500 Euro Laufband Test

Heutzutage muss man für ein gutes Laufband kein Vermögen mehr ausgeben. Wie unser Laufband unter 500 Euro Test gezeigt hat, ist bei der großen Auswahl für jeden etwas dabei.

Der Testsieger für mich ist eindeutig das ArtSport Laufband Speedrunner 3500

Es punktet vor allem damit, dass es viele verschiedene Modi besitzt, eine Steigung möglich ist und es einen LCD-Display beinhaltet. Durch die Pulssensoren an den beiden Handgriffen kann man jederzeit seinen Puls im Blick behalten. Mit einer Lauffläche von 116 cm Länge und 43 cm Breite ist es auch für größere Menschen und schnelle Läufer geeignet. 

Ebenfalls ein sehr guter Punkt für mich ist der praktische Klappmechanismus. Es kostet unter 500 Euro und hat alles, was ich mir unter einem guten Laufband vorstelle. 

Anfänger können sich durch die verschiedenen Trainingsmodi durchprobieren und für sich das beste Programm heraussuchen. Fortgeschrittene Läufer können gleich mit einer Steigung einsteigen. 

Auch als langjähriger und fortgeschrittener Läufer wird einem mit diesem Laufband nicht langweilig. Mit der zusätzlichen Kinomap App kann man sein Lauferlebnis noch verschönern, indem man sich einfach einen schönen virtuellen Ort zum Laufen aussucht. 

Welches Laufband bis 500 Euro für dich selbst am besten passt, musst du selbst herausfinden.

Ich hoffe jedoch, dass unsere Tests dir bei deiner Entscheidung helfen konnten und wir dir einen klareren Blick auf die Menge an Auswahl bieten konnten. 

Meine persönlichen Testsieger, das Laufband Speedrunner 3500 von ArtSport findest du hier:

Button