ArtSport Speedrunner 7000 im Test & Erfahrungen (2022)

ArtSport Speedrunner 7000 Test

Das ArtSport Speedrunner 7000 ist ein Laufband mit wenig Ansprüchen. Es ist schnell aufgebaut und in Betrieb genommen. Seine technischen Funktionen bieten das Nötigste, ohne zu dick aufzutragen.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist top und als Heimtrainer kann dieses Gerät nur empfohlen werden.

Gefällt mir gut
  • Das Bedienfeld ist übersichtlich und selbsterklärend
  • Die Montage ist einfach (auch allein möglich)
  • Steuerelemente für Geschwindigkeit und Steigung sind bequem in den Armstützen untergebracht
Gefällt mir nicht
  • Keine Gesamtübersicht über die Leistung am Ende des Trainings

Das ArtSport Speedrunner 7000 ist ein klappbares Laufband für zu Hause, das mit einem Gesamtkaufpreis von knapp 850EUR noch im preiswerteren Rahmen rangiert.

Das Band beschleunigt auf ganze 22 km/h und hat insgesamt 22 Steigungseinstellungen. Dabei ist die Lauffläche mit 141 x 52 cm sehr ausladend und kann definitiv auch größere Läufer spielend aufnehmen. Das Band ist bis 150 kg belastbar.

Es gibt einen Display, auf dem die gängigen Laufdaten angezeigt werden. Dazu einen USB-Anschluss und Lautsprecher. Die Pulssensoren sind ebenfalls in den Handläufen untergebracht.

Das ArtSport Speedrunner 7000 überzeugt hauptsächlich durch seine Leistung. Motorstärke, Höchstgeschwindigkeit und Steigung haben wirklich etwas zu bieten.

Weitere, detailliertere Ausführungen zur Technik folgen. Zuvor möchte ich mich aber der Frage widmen, für wen das Laufband geeignet ist.


Wer kommt als Käufer in Frage?

Liebhaber echter Herausforderungen

Das ArtSport Speedrunner 7000 kann Anfänger oder Profis sowohl die Geschwindigkeit als auch die elektrisch verstellbare Steigung betreffend herausfordern und an ihre Grenzen bringen.

Hier spricht wirklich nichts gegen ein schweißtreibendes, herausforderndes Training.

Die, die es gern einfach haben

Während die meisten anderen Laufbandmodelle auf dem Markt mit ihren vielen technischen Spielereien aufwarten, bietet das ArtSport Speedrunner 7000 die Basics an und nicht mehr.

Absolut ausreichend für alle, die gerne einfach nur laufen möchten, ohne dabei viel Unterhaltung zu haben und sich des Steuerpults eines Raumschiffs gegenüberzusehen.

Programmliebhaber

Wer keine Lust hat, jeden Tag einfach nur stumpf vor sich hinzulaufen, oder das ständige Umschalten der Geschwindigkeit leid ist, oder aber einfach nicht genau weiß, wie er/sie sein/ihr gesetztes Ziel beim Laufen am besten erreicht, der verlässt sich gern auf voreingestellte Programme.

Und davon hat das Speedrunner 7000 wirklich einige zu bieten. So wird es nie langweilig.


Was macht das Speedrunner 7000 besonders (schlecht)?

Größte Schwäche

Die größte Schwäche des Speedrunner 7000 sind wohl seine Anleitungen. Den Kunden zufolge stimmte die Montageanleitung nicht mit dem Lieferzustand des Laufbands überein und die Verkabelung wurde darin überhaupt nicht behandelt.

Zudem mussten sowohl die Appnutzung als auch die vorinstallierten Programme extra beim Kundenservice erfragt werden. Da das Modell aber eben wegen dieser Programme beworben wird, sollte diese Vorgehensweise umgehend vom Hersteller bearbeitet werden.

Größte Stärke

Die größte Stärke des Speedrunner 7000 sind tatsächlich seine Basics. Besonders für ein klappbares Laufband hat das Modell wirklich etwas zu bieten, wenn es auf Geschwindigkeit, Steigung, Fläche und Belastbarkeit ankommt.


Weitere Produktdetails

Maximalgeschwindigkeit

Wie oben schon erwähnt, kann das Speedrunner 7000 auf maximal 22 km/h beschleunigen.

Mit einem 3 PS Motor ist das eine herausfordernde Leistung, die jeden Läufer ins Schwitzen bringt und eine abschließende Sprintsession ermöglicht.

Hier sind dem Training also wirklich keine Grenzen gesetzt.

Steigung

Das Modell verfügt über insgesamt 22 Steigungsstufen, die einfach über die Steuerelemente am Handlauf eingestellt werden können.

Größe

Das Laufband ist insgesamt 185 x 85 x 128 cm (L x B x H) groß und wiegt selbst 100 kg. Die Lauffläche misst 141 x 52 cm.

Beides qualifiziert das Laufband für die Nutzung durch große und schwere Läufer, denn es ist bis 150 kg belastbar.

Unterhaltungstechnik

Hier hat das Speedrunner7000 wenig mehr zu bieten als ein LCD-Display von der Größe eines Smartphones. Darauf werden alle wichtigen Details wie Laufzeit, Kalorienverbrauch, Distanz und Belastung angezeigt.

Zur Unterstützung kann das Laufband aber via Bluetooth mit der App Kinomap oder alternativ Zwift gekoppelt werden, sodass die Daten zuverlässig getrackt sind und das Training Ergebnisse zeitigt.

Lautstärke

Allgemein sind die Erfahrungen der Kunden diesbezüglich positiv.

Je schwerer der Läufer, desto lauter das Band, aber keiner der zertifizierten Käufer empfand die Lautstärke als besonders störend.

Verarbeitung

Von der Verarbeitung sind die Kunden tatsächlich eher weniger begeistert, aber das Band hält, was es verspricht und hält einer täglichen Nutzung spielend stand.


Was sagen die Kunden?

Die Resonanz auf das Speedrunner 7000 sind allgemein positiv. Die Kunden sind mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis zufrieden und nur wenige haben keine so schönen Erfahrungen gemacht.

Tatsächlich beliefen sich diese auf Probleme, die nach mehreren Monaten oder Jahren der Nutzung auftraten und der Kundenservice war in diesen Fällen zuvorkommend und hilfsbereit.


Fazit

Der Test ergibt, dass das Speedrunner 7000 ein Laufband ist, das man ohne Bedenken kaufen kann.

Es hält, was es verspricht, ist dabei vielleicht manchmal etwas umständlich, ansonsten aber ein Top-Kandidat im Bereich klappbarer Heimtrainer.

Seine Leistung ist nicht zu verachten und wird dein Training auf eine neue Stufe bringen.